Welche Folgen entstehen beim Entfernen der Semitendinosus-Sehne (aufgrund einer Kreuzband-OP)?

Wenn die Entscheidung für eine Kreuzband-OP gefallen ist, wird für den Ersatz meist die sogenannte Semitendinosus-Sehne verwendet. Diese ist der sehnige Anteil des Muskels Semitendinosus und verläuft von der Innenseite des Unterschenkels zum hinteren Oberschenkel (1). Es gibt auch Varianten, bei denen man die Quadricepssehne, also die des vorderen Oberschenkelmuskels, oder die Kniescheibensehne, die sogenannte Patellasehne, als Ersatz nimmt - dies kommt aber weniger oft vor.



Diese Semitendinosus-Sehne wird bei der Operation entfernt, mehrfach gefaltet und schlussendlich zusammengenäht.

Dieses Stück dient dann als Bandersatz und wird eingesetzt. (1)


Die Sehne kann nicht nachwachsen, so muss man bei einem erneuten Reißen des Kreuzbandes auf eine andere Sehne zurückgreifen. Hierbei nimmt man entweder die oben genannten Möglichkeiten, oder man entscheidet sich für die Semitendinosussehne des anderen Beines.


Doch was entstehen für Folgen, wenn auf einmal diese Sehne fehlt? Braucht man diese nicht?

Grundsätzlich sind länger andauernde Beschwerden oder merkliche nachteilige Folgen eher selten zu verzeichnen. (1) Dennoch kommt es vor.


Die Folge dieser Entnahme kann man ungefähr mit einem Muskelbündelriss des Semitendinosus gleichstellen. (1) Jedoch wird bei einer Kreuzbandplastik nicht nur die Sehne entfernt, was Auswirkungen auf die Nachbehandlung hat.


Der Muskel dieser Sehne gehört zu den Beugemuskeln des Knies, wenn man diese nun entfernt, schwindet ein Teil der Beugekraft. (2) Der Semitendinosus ist jedoch nicht der Einzige der diese Funktion ausführen kann.

Auch folgende Muskeln übernehmen (teilweise) diese Tätigkeit:

M. semimembranosus, M. sartorius, M. Gracilis, M. Biceps femoris,…

Somit ist es umso wichtiger in der Rehabilitation in den restlichen Muskeln mehr Kraft aufzubauen, um diesen Verlust auszugleichen. Ebenso kann es zu einer verminderten Innenrotationsfähigkeit führen. (2)

Weiters ist der Muskel Semitendinosus ein Synergist zum vorderen Kreuzband, also er unterstützt die Funktion dieses Bandes.(4) Wenn diese Sehne nun fehlt, geht diese Unterstützung verloren. Aber auch hier gibt es erneut Muskeln welche diese Funktion teilen und der Vorverschiebung des Unterschenkelknochens entgegenwirken.


In einzelnen Fällen kann es auch passieren, dass der Operateur nicht die ganze Sehne erwischt und die wenigen übrig gebliebenen Fasern später noch reißen. Dies kann zu einem Bluterguss führen, bringt aber keine längeren Auswirkungen mit sich.


Im Großen und Ganzen liefern die Transplantate der Patellasehne und der Semitendinosussehne gute subjektive und objektive Langzeitergebnisse. (5) In vielen Studien zeigt sich aber, dass bei der Rekonstruktion mit der Semitendinosussehne am wenigsten Beschwerden auftreten.

So beklagen sich zum Beispiel sehr wenige Patienten über Schmerzen an der Entnahmestelle, was bei der Patellasehne oft ein Problem darstellt. (6)


Referenzen:


(1) https://www.orthopaedie-gewerbepark.de/

(2) https://repository.publisso.de/ (3) https://www.knie-marathon.de/

(4) https://oparu.uni-ulm.de/

(5) https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/26578718/

(6) https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/30130660/


Aktuelle Beiträge

Alle ansehen