Kann man das Verletzungsrisiko für einen Kreuzbandriss senken?

Was du als Sportler alles machen kannst, um dein Risiko zu senken


Im Jahr 2014 wurden in Österreich 8.103 Kreuzbandrekonstruktionen verzeichnet. Der Kreuzbandriss ist damit eine häufige Sportverletzung und es stellt sich die Frage wie du dein Risiko dafür senken kannst.


Ein strukturiertes Aufwärmprogramm senkt dein Risiko enorm


In einer norwegischen Studie wurden fast 2000 FußballspielerInnen untersucht. Durch spezielle Aufwärmübungen mit dem Fokus auf Kraft, Koordination, neuromuskuläre Kontrolle und dynamische Bewegungen konnte das Risiko für akute Verletzungen um etwa 30% verringern. Überlastungsbeschwerden konnten mit diesem Programm um 54% verringert werden. Die Knieverletzungen schnitten mit stolzen 44% Risikoreduktion ab.


Nutze das FIFA 11+ Programm, um aufzuwärmen.


Der Weltfußballverband hat effektive Übungen genau dokumentiert und in ein Programm zusammengefasst, dass du als Warm-Up mit deinem Team einbauen kannst. Diese Übungen werden auch für viele andere Sportarten schon genutzt. Falls du schon mal eine Verletzung hattest, dann ist zusätzliches und intensives Koordinations- und Muskelaufbautraining mit einem Sport-Physiotherapeuten notwendig, um dein Risiko zu senken. Die genauen Übungen siehst du im verlinkten FIFA-TV Kanal auf Youtube.


Video:

https://www.youtube.com/watch?v=RSJIp7e7fyY


STELL UNS DEINE FRAGEN